10.415
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton Facebook


Copyshop und Druckerei in Schwedt, Templin im Kreis Uckermark

Infos zu Buettner Plus e.K.

Buettner Plus e.K.

Neustadt 18
17291 Prenzlau


Infos und Angebote




Brandenburg


Jetzt als Copyshop auf unserer Plattform eintragen!
Unternehmen eintragen!
16278 Angermünde Altkünkendorf, Angermünde, Biesenbrow, Bruchhagen, Bölkendorf, Crussow, Dobberzin, Felchow, Flemsdorf, Frauenhagen, Friedrichsfelde ...
16303 Schwedt Am Waldrand, Blumenhagen, Criewen, Gatow, Heinersdorf, Hohenfelde, Kastanienallee, Kummerow, Kunow, Neue Zeit, Stendell ...
16306 Woltersdorf Berkholz, Biesendahlshof, Blumberg, Briest, Casekow, Fredersdorf, Golm, Groß Pinnow, Hohenselchow, Jamikow, Luckow-Petershagen ...
16307 Gartz (Oder) Friedrichsthal, Gartz (Oder), Geesow, Hohenreinkendorf, Mescherin, Neurochlitz, Radekow, Rosow, Schönfeld, Staffelde, Tantow
17268 Templin Ahrensdorf, Berkholz, Beutel, Blankensee, Boisterfelde, Boitzenburg, Buchenhain, Densow, Egarsee, Flieth-Stegelitz, Funkenhagen ...
17279 Lychen Beenz, Küstrinchen, Lychen, Retzow, Rutenberg, Tangersdorf, Türkshof
17291 Prenzlau Alexanderhof, Arendsee, Augustenfelde, Augustfelde, Basedow, Beenz, Bertikow, Bietikow, Blankenburg, Blindow, Bülowssiege ...
17337 Uckerland Amalienhof, Bandelow, Dolgen, Fahrenholz, Gneisenau, Groß Luckow, Güterberg, Hetzdorf, Jagow, Jahnkeshof, Karlstein ...

Wussten Sie schon?

Uckermark - Entwicklung der industriellen Herstellung von Papier

Copyshop / Druckerei

Tausende Seiten Papier werden täglich in einem Copyshop bearbeitet, ob als normale Kopien, Bindungen oder aufwendige grafische Arbeiten – Papier ist die Grundlage! Heutzutage ist es für die meisten Menschen selbstverständlich das Papier aus Bäumen bzw. Holz hergestellt wird, schon in der Grundschule werden Kinder mit dieser Information konfrontiert um bewusstes Handeln zu initiieren.Doch zu Beginn der Papierherstellung war dies anders.

Die ersten Anfänge des Papiers im heutigen Sinne wurden produziert in dem man die Fasern alter Kleider mit Wasser vermischte, Pflanzenfasern beimengte und dies dann presste und trocknen lies. Natürlich war ein solches Verfahren für größere Mengen ungeeignet. Erst nach Entdeckung des Holzschliffs und einiger neuer chemischer Arbeitsschritte, war es möglich die heutzutage in einer Druckerei verwendeten Mengen zu Verfügung zu stellen.